Font Size

Cpanel

Eigene Bücher

Hier finden Sie einen Teil der von uns veröffentlichten Bücher! Diese und weitere Bücher von uns finden Sie in unserer Versandbuchhandlung.

Die Millionärssteuer...

... und sieben anderen brillante Ideen, die Welt zu verändern

Dies ist ein Buch für echte „Mauerspechte“. Es reißt Löcher in die Mauer von Denkverboten, hinter denen dem belgischen Dichter Charles Ducal zufolge „die Herren wohnen“. Es öffnet den Blick für machbare Alternativen zur herrschenden Politik. Eine „Frischzellen-Kur“ für den politischen Richtungswechsel in Europa.
Lothar Geisler (Marxistische Blätter)

„Die Millionärssteuer“ ist … ein „Vormärz-Buch“, auch in seiner Munterkeit, Ironie und Souveränität gegenüber dem Schwachsinn der neoliberalen Ideologie. Die acht hier verhandelten Ideen sind brillant, weil sie so einfach zu begreifen sind. Es wird keine Revolution vorgeschlagen, sie führen aber an Systemgrenzen.
Arnold Schölzel (junge welt)

Peter Mertens, Soziologe und Vorsitzender der belgischen Partei der Arbeit, ist Autor des EU-kritischen Bestsellers „Wie können Sie es wagen?“ Unter seiner Federführung entstand auch diese Gemeinschaftsarbeit der neuen Generation belgischer KommunistInnen.

Weiterlesen: Die Millionärssteuer...

Revolutionäre Strategie in nichtrevolutionären Zeiten

An »Gerns/ Steigerwald« kommt niemand vorbei, der sich ein wahrhaftiges Bild machen will von der programmatischen Entwicklung der DKP, von ihrer strategischen Orientierung und deren Grundlagen. Im Zentrum dieser Artikelsammlung von Willi Gerns, dessen 85. Geburtstag wir im Dezember 2015 feiern, stehen die »Dialektik von Reform und Revolution« und die »Strategie des Kampfes um antimonopolistische Übergänge zum Sozialismus«.

Weiterlesen: Revolutionäre Strategie in nichtrevolutionären Zeiten

Reale Geschichte als Lehrmeister

Wer die beiden größten Niederlagen der europäischen Arbeiterbewegung im 20. Jahrhundert, den Aufstieg des Faschismus zur Staatsmacht und den Niedergang des Sozialismus als Staatsmacht nicht nur vom Hörensagen kennt, sondern selber miterlebt und als Marxist (!) überlebt und verarbeitet hat (inklusive der Verletzungen, die nicht vom Klassengegner stammten), der hat nachwachsenden Generationen von Weltveränderern (m+w) etwas zu sagen. Mehr als die Propagandabücher der vorläufigen »Sieger der Geschichte«.
Für Josef (Jupp) Schleifstein gilt das in besonderem Maße. Er gehört in die Reihe der großen Intellektuellen, bedeutenden Marxisten und Geschichtslehrer unseres Landes, das leider so gänzlich und gefährlich anders geworden ist, als es die überlebenden AntifaschistInnen nach der Befreiung Europas vom deutschen Faschismus am 8. Mai 1945 gemeinsam wollten und planten.
Anlässlich seines 100. Geburtstages veröffentlichen wir hier eine Reihe von Artikeln, die er in den 1960er Jahren – wegen des KPD-Verbots unter dem Pseudonym Egon Schreiner – und nach Konstituierung der DKP 1968 unter seinem »Klarnamen« geschrieben hat, inklusive seines Buches zur »Sozialfaschismus-These«. Vieles in den nachgedruckten Artikeln klingt nicht nur, sondern ist auch heute nach Jahrzehnten noch hochaktuell und brisant. Was weniger am Autor liegt, als an den Grundzügen heutiger Verhältnisse und den nicht gelösten Problemen – auch den nicht erledigten Hausaufgaben der Linken insgesamt.

Weiterlesen: Reale Geschichte als Lehrmeister

Denkanstöße

Hommage an Robert Steigerwald

Denkanstöße von Robert Steigerwald gingen und gehen stets über die Grenzen der eigenen Partei hinaus. Anlässlich seines 90. Geburtstages organisierten Marx-Engels-Stiftung und Marxistische Blätter eine Konferenz für Robert Steigerwald. Dieser Sammelband vereint Vorträge u. a. von Gretchen Binus, Willi Gerns, Heinz Karl, Alfred Kosing, Patrik Köbele, Manfred Lauermann, Ekkehard Lieberam, Thomas Metscher, Richard Sorg …

Weiterlesen: Denkanstöße

Kritische Geschichte der Juden

Auf Grund der großen Nachfrage ist die "Kritische Geschichte der Juden" von Alfredo Bauer jetzt wieder in gedruckter Ausgabe verfügbar!

Kritische Geschichte der JudenAn Darstellungen zur jüdischen Geschichte mangelt es nicht – auch nicht an solchen, die bis in biblische Zeiten zurückreichen. So gut wie alle jedoch erklären sie die Jahrtausende lange Trennung von ihrer nichtjüdischen Umgebung wie auch ihren Zusammenhalt untereinander letztlich "idealistisch", durch geistige Faktoren.
Alfredo Bauer geht einen anderen Weg. Wie vor über einem halben Jahrhundert bereits Otto Heller und der von den Nazis ermordete belgische Marxist Abraham León wagt er es, die Geschichte der Juden im Sinne des historischen Materialismus zu untersuchen. Und kommt dabei zu Einsichten, die vielfach überraschen werden und jedenfalls auch in der Linken verbreitete Klischees über die jüdische Geschichte gründlich in Frage stellen.

Weiterlesen: Kritische Geschichte der Juden

Evolution und Revolution in der Geschichte

Wie bewegt sich, was uns bewegt?

"In diesem Sinne halte ich es, salopp gesprochen, damit, dass die beste Theorie diejenige ist, die man in der Geschichtsdarstellung kaum merkt." – Ernst Engelberg (1909–2010) leitete nach seiner Zeit als Direktor des Akademieinstituts für deutsche Geschichte jahrelang die Forschungsstelle für Methodologie und Geschichte der Geschichtswissenschaft. Sein Vorhaben, seine theoretischen Schriften zu überarbeiten und zu ergänzen, blieb fragmentarisch. Achim Engelberg verdichtet in diesem Band verschiedene publizierte und auch unveröffentlichte Arbeiten seines Vaters und fügt sie unter zentralen Fragestellungen zusammen: Was brachten die Werke von Marx und Engels für die Geschichtsbetrachtung? Was ist Weltgeschichte, was eine Revolutionsepoche? Wie ist das Verhältnis von Innen- und Außenpolitik, wie geschieht eine Revolution von oben? Sind Zeitalter-Begriffe überflüssig? Was ist historisches Erkennen? Gibt es einen Sinn in der Geschichte?
Der Band skizziert in straffen Linien die Hauptstränge der historischen Entwicklung Europas und bietet Nachdenkenswertes über Geschichte am Ende eines langen Forscherlebens.

Weiterlesen: Evolution und Revolution in der Geschichte

100 Bücher aus 50 Jahren

Liste der Titel auf dem Stick „100 Bücher“

Jahr

AutorInnen

Titel

1969

Friedmann Schuster

Die Septemberstreiks. Auf die Arbeiter kommt es an

1969

Walter Schellenberg

Wie lese ich „Das Kapital“

1970

Fritz Krause

Arbeitereinheit rettet die Republik

1970

Hans Adamo

Antileninismus in der BRD

1970

R. Scheringer / W. Sprenger

Arbeiter und Bauern gegen Bosse und Banken

 

Weiterlesen: 100 Bücher aus 50 Jahren

Aktuelle Seite: Home Veröffentlichungen Eigene Bücher