0

Fliegenpapier

Vermischte Notizen

Auch erhältlich als:
20,00 €
(inkl. MwSt.)

Noch nicht lieferbar

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783498002909
Sprache: Deutsch
Umfang: 128 S.
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

'Man liebt nicht weil, man liebt obwohl.' Nach seiner bewunderten Stilstudie 'Die Schlange im Wolfspelz' legt Michael Maar eine schlanke und sehr private Sammlung von Notizen, Betrachtungen, Aphorismen, Anekdoten und kurzen Prosastücken vor über all das, was ihm im Lauf der Jahre buchenswert erschien. Maar handelt von Musik und Metaphysik, von prophetischen Träumen, vom in der Luft schwebenden Glas, von den blauen Häkchen bei WhatsApp und wie sie Proust gequält haben würden; von den Frauen bei Tschechow, vom Bahnhofs-Youporn unter Lenin, von Wolfgang Paulis tödlichem Problem mit der Zahl 137, von Joseph Roths Taschenuhr, von Stifters Unfruchtbarkeit, von Fichte, der bei Goethe lässig seinen Mantel abwirft, von Doctorows 'Ragtime' als Kleist-Thriller, von den Rätseln der Kosmologie; von der süßen Angewohnheit zu leben, zu lesen, zu lieben, zu altern und nachzudenken. 

Autorenportrait

Michael Maar, geboren 1960, ist Germanist, Schriftsteller und Literaturkritiker. Bekannt wurde er durch seine Dissertation Geister und Kunst. Neuigkeiten aus dem Zauberberg (1995), für dir er den Johann-Heinrich-Merck-Preis erhielt. 2002 wurde er in die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung aufgenommen, 2008 in die Bayerische Akademie der Schönen Künste, 2010 bekam er den Heinrich-Mann-Preis verliehen, 2021 den Werner-Bergengruen-Preis. Seine jüngste Veröffentlichung war der Bestseller Die Schlange im Wolfspelz. Das Geheimnis großer Literatur. Er hat zwei Kinder und lebt in Berlin.       

Schlagzeile

Vom Leben und Lesen: Maars Marginalien

Weitere Artikel aus der Kategorie "Sachbücher/Kunst, Literatur/Literatur/Allgemeines, Nachschlagewerke"

Alle Artikel anzeigen