0

Trauer ist Liebe

Was menschliche Trauer wirklich braucht

16,95 €
(inkl. MwSt.)

Nicht lieferbar

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783579068145
Sprache: Deutsch
Umfang: 160 S., mit zahlr. farb. Fotos
Format (T/L/B): 1.3 x 23.5 x 16.4 cm
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Trauernde mit ihren Ängsten an die Hand nehmen Der Trauer eine Heimat geben Den Tod sinnlich und real wahrnehmen 'Man kann den Toten nichts Gutes mehr tun. Der Trauernde muss vielmehr im Mittelpunkt der Bemühungen stehen. Dabei ist natürlich auch von Bedeutung, dass ein Körper menschenwürdig bestattet wird'. In seiner Branche gilt der ungewöhnliche Seiteneinsteiger Fritz Roth noch als inzwischen allerdings sehr prominenter Außenseiter. Nicht der Tote steht im Zentrum seiner Bemühungen - es sind die Hinterbliebenen, denen er einen hilfreichen, ausgiebigen Abschied vom Verstorbenen ermöglichen will. Sie sollen den Tod sinnlich, emotional und real wahrnehmen - durch einen engen Kontakt mit dem Toten. In seiner Trauerakademie arbeitet Fritz Roth an der Realisierung seiner Visionen. In diesem Buch fasst er gemeinsam mit der Journalistin Sabine Bode die Grundsätze seines beruflichen Wirkens zusammen. Ein kompetentes und warmherziges Buch zum Lesen und Schauen - für eine nachhaltige und menschliche Trauerarbeit!

Autorenportrait

Fritz Roth, 1949-2012, war Bestatter, Trauerbegleiter und Gründer der Privaten Trauerakademie Fritz Roth. Er galt vielen Kollegen als Enfant Terrible der Bestattungsbranche. Ausgebildet von dem anerkannten Trauertherapeuten Jorgos Canacakis, hatte er es sich zur Aufgabe gemacht, den Menschen die Angst vor dem Tod und dem Alleinsein in der Trauer zu nehmen. Dreh- und Angelpunkt seiner Arbeit war sein »Haus der menschlichen Begleitung« in Bergisch Gladbach und die "Gärten der Bestattung, der erste private Urnenfriedhof Deutschlands.

Leseprobe

Leseprobe

Schlagzeile

Der Trauer eine Heimat geben. Den Tod sinnlich und real wahrnehmen. Trauernde mit ihren Ängsten an die Hand nehmen.