Klasse - Demokratie - Arbeiterbewegung (Paperback)

Marxistische Blätter 6_2017
ISBN/EAN: 9783961700073
Sprache: Deutsch
Einband: Paperback
9,50 €
(inklusive MwSt.)
Sofort Lieferbar
In den Warenkorb
Editorial Der Titel diese Heftes ist angelehnt an das in der DKP heute weitgehend in Vergessenheit geratene Buch unserer Edition Marxistische Blätter „Klasse – Demokratie – Aktion“ aus dem Jahre 1988. In ihm hatte ein 36-köpfiges Autorenkollektiv Standpunkte und Streitpunkte zum Thema „Arbeiterklasse und Organisationsfrage in den Neunziger Jahren“ zu Papier gebracht, Grundsätzliches, (damals) Aktuelles und in die Zukunft Weisendes. Kurz darauf überlagerte und deformierte die Niederlage des Staat gewordenen Sozialismus in Osteuropa und der DDR diese Zukunftsdebatte und beschleunigte den Niedergang nicht nur kommunistischer/sozialistischer Parteien, sondern auch die Krise der SPD und den Machtverlust sozialdemokratisch dominierter Gewerkschaften. Heute , 30 Jahre weiter, sind Kritik am globalen Kapitalismus und vielfältige Widerstandsbewegungen wiedererstarkt. Und zwar nicht nur linke. Der Aufschwung und das Eindringen neoliberaler Ideologie und faschistoider Parteien bis tief in den Kern der Arbeiterklasse sind besorgniserregend. Auch damit drängt die Organisations- und Klassenfrage erneut mit Macht ins Zentrum linker Debatten, mit neuen Fragen wie unbeantworteten alten. Und natürlich auch mit der Frage nach der internationalen Zusammenarbeit der Arbeiterbewegung, die dem anhaltenden Großangriff auf Demokratie und Sozialstaat sowie dem Kosmopolitismus des Kapitals bisher weltweit wenig Wirksames entgegenzusetzen hat. Unser Anspruch ist mitnichten, das Thema umfassend zu behandeln, fertige Antworten oder Patentrezepte zu propagieren. Wir wollen mit den veröffentlichten Beiträgen stärker auf die Organisationsfrage fokussieren sowie verschiedene Aspekte schlaglichtartig beleuchten: heutige Klassenverhältnisse (Heinz Bierbaum); veränderte Rahmenbedingungen für (gewerkschaftliche) Organisation und die Entwicklung von Klassenbewusstsein (Domenico Losurdo); verschiedene aktuelle Kampffelder (Georg Polikeit, Jan von Hagen, Wolfgang Reinicke-Abel) und Kampferfahrungen z.B. in Ägypten (Brecht de Smet), Bolivien (Linda Farthling), im Weltkonzern Volkswagen (Uwe Fritsch), in der internationalen Gewerkschaftsarbeit (Oliver Jonischkeit); organisationspolitische Überlegungen und Zukunftspläne kommunistischer Parteien z.B. in Frankreich (Pierre Laurent) und den USA (Bruce Bostick). Und – nicht nur aus Anlass des 100. Jahrestages der sozialistischen Oktoberrevolution - veröffentlichen wir als Beilage eine alte, aber kaum veraltete Rede von Wolfgang Abendroth über „Lenin und die internationale Arbeiterbewegung“ aus dem Jahr 1970. Wir wollen mit unseren Beiträgen Impulse und Denkanstöße für die notwendige Debatte all derer geben, die sich ohne die Aktion der Arbeiterklasse und ihrer Organisationen -in ihrer ganzen Differenziertheit- keinen wirksamen Widerstand gegen die gefährliche Alleinherrschaft des großen Kapitals vorstellen können und keinen dauerhaften, nachhaltigen gesellschaftlichen Fortschritt.